Zuschauerstimmen zum Märchenerzäler

Meinungen über den Märchenerzähler Alireza Zokaifar und seine Geschichten aus 1001 Nacht.

Ich gebe zu, dass die Geschichten aus 1001 Nacht nicht wirklich einen Reiz auf mich ausübten– bevor ich das erste Mal einen Märchenabend mit Alireza erlebte! Dort habe ich gesehen, dass Märchen nicht nur von bärtigen alten Männern im Schaukelstuhl vorgelesen werden müssen. Bei Alireza verwandeln sich Märchen aus fernen Welten zu Geschichten aus dem Hier und Jetzt, wo Menschen mit den gleichen Ängsten und Sorgen sich über genau das gleiche freuen, wie ich auch. Auf wirklich lustige Weise kann man sich den Spiegel an diesen Abenden vorhalten lassen, so man es möchte. Wenn nicht, nun, dann lässt man sich einfach von der Geschichte verzaubern und genießt das komödiantische Talent des wirklich gut aussehenden und nur manchmal etwas bärtigen Erzählers ;-)
Carrie Cermit
Ein schöner und außergewöhnlicher Abend. Alireza schafft es durch seine phantasievolle Erzählweise die Zuhörer - wie auch mich - in seinen Bann zu ziehen. Spielerisch lockert er die Atmosphäre und entführt Dich nach Persien, in die Welt und Zeit von "Tausendundeine Nacht". Er lässt Bilder in Deinen Gedanken entstehen die Dich nachhaltig noch mehrere Tage und Wochen zum schmunzeln bringen. Der Abend war eine gelungene Bereicherung. Um alle Sinne an diesem Abend zu fördern hatte ich mir noch ein paar passende Gerüche, Geschmackserlebnisse und Dekorationen gewünscht. Dann wäre es perfekt gewesen - ich bin aber auch ein hoffnungsloser Perfektionist. Alles in allem zeigt mein Daumen klar nach oben. So einen Abend kann ich allen Neugierigen empfehlen, die sich auf eine Reise in Orient einlassen wollen.
Marek Makufke
Der freien Erzählung zuzuhören ist ein Genuss ganz besonderer Art, auf die ich mich nicht oft genug einlassen kann. Für mich ist es am schönsten, Alireza die Geschichten erzählen zu hören, die ich schon kenne und mit Spannung auf die kleinen tagesabhängigen Improvisationen hinzufiebern, immer wieder, hoffentlich noch mehr als tausend und eine Male...
Noara Kebir